Oxford400
Mitglied
Seit
16.01.2015
Beiträge
7
Ort
Salzburg
Hallo Zusammen,
ca. einem Monat nachdem ich vom Support-Team das Mail mit dem Betreff "Nachbereitung zu Ihrer Therapie mit der Iontophorese" bekommen habe, gebe ich nun meine Erfahrungen nach den ersten 3 Jahren Preis und versuche die Parameter lt. Mail zu behandeln.
Wie bereits gesagt (geschrieben) benutze ich nun seit knapp 3 Jahren das "idromed 5 PS" zur Behandlung meiner Hyperhidrose, welche sich ausschließlich auf Hand- u. Fußflächen bezieht. Meine ersten Erfahrungen mit der Iontophorese-Therapie hatte ich auf der Dermatologie im LKH Salzburg/Österreich. Ich schilderte ihnen mein übermäßiges Schwitzen an Hand- u. Fußflächen und bekam dann schließlich die Möglichkeit, mich einer Iontophorese-Therapie zu unterziehen – allerdings ohne großen Erfolg. Ich hatte ca. 3 Behandlungen und bekam immer zum Schluss (also nach den 15 Min. Therapie) einen relativ starken Stromstoß. Nachdem ich den verantwortlichen Mitarbeitern davon erzählte, sagte sie das Gerät müsse dringend eingeschickt werden um das Problem unter die Lupe zu nehmen. Dies würde allerdings mind. 3 Monate dauern. Somit stand für mich fest, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen und entschied mich (nach langer Recherche) das "idromed 5 PS" zu kaufen. Ich war wirklich dazu bereit, tief in die Geldtasche zu greifen, wenn ich das Schwitzen in den Griff bekomme! Anfangs zeigte sich bereits nach den ersten Wochen ein Erfolg. Wenn ich mich recht erinnere, habe ich mit 3 Behandlungen pro Woche an Händen und Füßen begonnen. Die Handflächen waren tatsächlich trocken! Ich war wirklich sehr begeistert! Das eig. Problem bemerkte ich dann eig. erst später – nämlich das immer nur eine Hand bzw. ein Fuß trocken war. War der gewünschte "Grad der Trockenheit" erzielt worden, wechselte ich zur anderen Hand bzw. zum anderen Fuß. Behandelte ich dann diese(-n) mit dem stärkeren +Pol, begann wieder die andere Seite zu Schwitzen. Mir kam/kommt es so vor, als sei wirklich nur der stärkere +Pol effektiv was die Therapie angeht. Mit dem –Pol konnte ich noch nicht die kleinste Verbesserung feststellen. Mir ist natürlich bewusst, dass der stärkere +Pol größere bzw. die einzigen Effekte zeigt, aber mir kam es so vor, dass wenn der/die behandelte Hand/Fuß mit dem anderen Pol therapiert wurde, der Erfolg relativ schnell nachließ. Dieses Problem hat sich eig. bis heute durchgezogen. Die Behandlung wurde allerdings nicht immer regelmäßig durchgeführt, wodurch sich wieder vermehrtes Schwitzen zeigte. D.h. aufgrund von Uni-Stress, Urlaub etc. habe ich die Behandlung teilweise auch mal 1-3 Wochen gar nicht durchgeführt, wodurch ich im Grunde fast wieder bei null beginnen musste (Ist das tatsächlich so?). Wurde die Therapie dann wieder regelmäßig durchgeführt, zeigten sich zwar Erfolge, aber sie waren nicht von sehr langer Dauer. Zusammengefasst hatte ich natürlich schon viele Wochen mit trocken Hand-, bzw. Fußflächen, jedoch vermehrt auf der rechten Seite, da man diese im alltäglichen Leben öfters braucht (Handshake etc.) als die linke. Im Moment behandle ich schon relativ lange nur die rechte Seite (schon seit ca. 1 Monat), doch mir kommt vor, das es im Vgl. zu früher, immer länger dauert bis sich der erwünschte Erfolg einstellt.
Vielleicht auch noch wichtig zu erwähnen: Zwischenzeitlich schickte ich das Gerät auch mal ein, da ich während der Therapie unangenehm starke Stromstöße bekam. Auf dem Display kam irgendetwas mit „Störung….“. Nachdem das Gerät eingeschickt wurde (funktioniert alles ganz reibungslos!), stellten sich zum Glück auch die Stromstöße ein.
Zur Einstellung am Gerät: Begonnen hatte ich ca. mit 9-10 mA, im Laufe der Monate "tastete" ich mich immer mehr an die jeweilig zulässige höchste Stufe (also Hände 15 mA, Füße 25 mA) an. In dieser Zeit konnte ich gefühlsmäßig die größten Erfolge erzielen. Seit ca. einem Jahr habe ich stets die gleiche Einstellung. Hände: 15mA; Füße: 23-24 mA. Pro Woche behandle ich momentan 2-3 Mal à 15 Minuten. Bei den Händen ist es ganz unterschiedlich wie ich den Strom „aufnehme“. Manchmal „krippelt“ es relativ stark, gerade zu Beginn, das legt sich dann aber relativ schnell. Oftmals denke ich mir schon dass ich noch ein bisschen mehr vertragen könnte (auf die Hände bezogen). Bei den Füßen sind die 23-24 mA ausreichend! Hautirritationen konnte ich nur verzeichnen, wenn ich mich schon länger keiner Behandlung mehr unterzogen hatte. Und auch dann waren diese nur gering. Leicht Rötung + Juckreiz oberhalb des Handgelenks und im schlimmsten Fall hatte ich hin und wieder auch kleine weiße Bläschen, welche aber innerhalb einer Stunde wieder verschwanden. An den Füßen hatte ich nie solche Erscheinungen.
Ich hoffe ich habe die einzelnen Punkte abgearbeitet. Falls, wie im Mail angekündigt, das Support Team bzw. die Experten das Gefühl haben mein Geräte sollte sich einem „Update“ unterziehen, wäre ich natürlich dankbar! So ein Mail zeigt auch, dass dem gesamten Team das Wohl der Kunden ein großen Anliegen ist – Top!
Liebe Grüße!
17.08.2016, 08:26
support
Site Admin
Seit
15.04.2008
Beiträge
2517
Vielen dank für Deinen langen, ausführlichen Bericht. wie ich sehe ist mit den eingestellten Werten eigentlich schon das maximum erreicht, das heißt eine erneute Reduktion von behandlugnszeiten kann sich schwer an der Stromstärke orientieren. Was mir aufgefallen ist, wo vielleicht doch noch Zeit eingespart werdne kann ,bzw. die Therapie angenehmer (Du sprichst von Bläschen) gestaltet werden kann ist hier nachzulesen.

Deine Beobachtung ist für die meisten richtig: Unterbricht man die Erhaltungstherapie so stellen die meisten fest: Jetz geht es wieder von vorne los.

Des weiteren sieht es ganz so aus, wie wenn Du recht hoch behandeln musst um einen Effekt zu erzielen, dafür spricht dass es immer nur unter dem stärkeren Pol trocken wird, und Du das Gefühl hast immer länger auf gewünschte Erfolge zu warten.

Stimmt das, so müsste man also für den anderen Pol die Stromstärke anpassen, allerdings, da wir ja schon im Leistungsmaximum des Gerätes
operieren kann das ganze eigentlich nur über den individuellen Körperwiderstand angepast werden. https://www.hyperhidrose.com/forum/das-geraet-erreicht-nicht-die-max-moeglichen-ma-t9.html


Oder die Elektroden müssten gewartet werden: https://www.hyperhidrose.com/forum/elektrodenreinigung-t141.html

Allerdings muss das nicht sein, es könnte auch an der Dosis liegen:
Hier könnte es von Vorteil sein wenn die Dosis neu justiert wird --> https://www.hyperhidrose.com/forum/erhaltungstherapie-pausen-lassen-t366.html - Es gibt immer wieder Zeiten wo man mehr , aber auch einmal wieder weniger behandeln muss.

Halt uns auf dem lafenden. Grüße

Eine Frage hätte ich noch: Ist es bei den Füßen genauso dass nur ein pol Trockenheit liefert?
_________________
Wir verkaufen Produkte zum Thema Schwitzen
Euer Support von Bindner Medizintechnik - Wir kümmern uns!
Iontophorese zum mieten
Iontophorese - Ratenkauf mit Geld zurück Garantie
Iontophorese online mit Geld zurück Garantie kaufen
17.08.2016, 09:10
Oxford400
Mitglied
Seit
16.01.2015
Beiträge
7
Ort
Salzburg
Danke für deine Antwort. Ich komme leider bei keinem der folgenden Links rein obwohl ich registriert bin? Dazu bräuchte ich laut dem roten Feld was kommt, irgendwelche Rechte?
Zu deiner letzten Frage: Ja, bei den Füßen ist es genau das gleiche wie bei den Händen. Nur der stärkere Pol liefert Trockenheit.
Liebe Grüße
17.08.2016, 16:35
Oxford400
Mitglied
Seit
16.01.2015
Beiträge
7
Ort
Salzburg
Jetzt funktioniert es 😛
17.08.2016, 16:47
Oxford400
Mitglied
Seit
16.01.2015
Beiträge
7
Ort
Salzburg
Hallo,
im Vgl. zu den vorherigen Behandlungen habe ich nun wirklich darauf geachtet, mir vorher die Hände nicht mit Seife zu waschen, wärmeres Wasser und auch weniger Wasser zu verwenden. Momentan ist meine rechte Hand (wie meistens) trocken und die linke (durch den - Pol) weniger. Werde jetzt dann mit der Behandlung der linken Hand beginnen. Ist das eig. normal, dass der stärkeren + Pol so viel effektiver ist wie der - Pol? Und ich hätte noch eine Frage: Wie bereits bei meinem ersten Bericht erwähnt, habe ich oftmals das Gefühl als ob ich bei den Händen ein wenig mehr Strom vertragen könnte. Kann ich versuchen auf 16 od. 17 mA raufzugehen oder hätte das irgendwelche negativen Folgen?
Liebe Grüße
11.10.2016, 09:58
Oxford400
Mitglied
Seit
16.01.2015
Beiträge
7
Ort
Salzburg
Liebes Support-Team!
Ich hätte mal eine Frage an euch: Ich wurde letzte Woche wegen eines Leistenbruches operiert und habe nun ein Netz
im Leistenbereich eingesetzt bekommen. Habt ihr evtl. Erfahrungen mit
der Behandlung trotz eines Netztes? Grundsätzlich soll ja keine
Behandlung durchgeführt werden wenn man Implantate im Körper hat oder?!
Soviel ich weiß ist das ein Kunststoffnetz, aber ich dachte mir dass
ich  sicherheitshalber mal nachfragen!
Vielen Dank im Voraus!
Liebe Grüße,
Walter
13.02.2017, 18:47
support
Site Admin
Seit
15.04.2008
Beiträge
2517
Wenn ey sich um ein Metallnetz, oder sonstiges, welches Strom leiten kann handelt, wäre es kontraindiziert.

Wie sieht es denn jetzt mit der Behandlung und dem Erfolg mit der Iontophorese aus?
_________________
Wir verkaufen Produkte zum Thema Schwitzen
Euer Support von Bindner Medizintechnik - Wir kümmern uns!
Iontophorese zum mieten
Iontophorese - Ratenkauf mit Geld zurück Garantie
Iontophorese online mit Geld zurück Garantie kaufen
13.02.2017, 19:06
Oxford400
Mitglied
Seit
16.01.2015
Beiträge
7
Ort
Salzburg
Also so viel ich weiß, handelt es sich um ein Kunststoffnetz. Hab dafür auch einen Implantatausweis bekommen. Dieses Netz wird entweder mit kleinen Metallklammern befestigt oder angenäht. Bin mir jetzt nicht sicher wie sie es bei mir gemacht haben. Was würde passieren wenn ich die Iontophorese-Therapie durchführen würde, wenn ich kleine Metallklammern habe??

Grundsätzlich läuft es gut mit der Therapie! Seit ich bei den Händen einen höhere Stromstärke verwende ist mir aufgefallen, dass der Erfolg länger anhält.
Komisch ist nur, dass ich bei den Füßen nicht über 24 mA komme, auch wenn ich das Rad ganz nach rechts drehe. Eig. müsste ja 25 mA die höchste Stärke sein...

Liebe Grüße
14.02.2017, 12:49
support
Site Admin
Seit
15.04.2008
Beiträge
2517
Hallo,

als erstes solltest du in Erfahrung bringen ob das Netz angenäht ist oder mit Metallclips befestigt wurde. Wenn es nur angenäht ist, dann ist alles kein Problem. Sollten Metallclips drin sein, dann müsstest du nochmal mit deinem Arzt sprechen. Solange kannst du dir folgende Info durchlesen https://www.hyperhidrose.com/forum/iontophoresetherapie-mit-implantaten-oder-schrauben-t630.html
_________________
Wir verkaufen Produkte zum Thema Schwitzen
Euer Support von Bindner Medizintechnik - Wir kümmern uns!
Iontophorese zum mieten
Iontophorese - Ratenkauf mit Geld zurück Garantie
Iontophorese online mit Geld zurück Garantie kaufen
14.02.2017, 14:04