t1na
Mitglied
Seit
04.10.2019
Beiträge
1
Hallo zusammen,

aufgrund Hyperhidrose an den Achseln habe ich vor ca. 1 Jahr mit der Iontophorese angefangen. Beim ersten Versuch dauerte es wirklich lange bis ein Erfolg eintrat, aber nach der Initialtherapie lt. Anleitung, täglicher 15-minütiger Anwendung und langsamer Steigerung der Voltzahl (ein Kribbeln war immer zu spüren) waren meine Achseln nach ca. 6 Wochen tatsächlich so gut wie trocken. Super! Ich konnte es kaum glauben daß es nun doch noch Wirkung gezeigt hatte und war echt froh darüber.
Dann habe ich versucht 1 bis 2 Tage in der Woche auszusetzen, in der Hoffnung daß auch dann das Schwitzen noch ausbleibt. Das hat dann aber leider nicht funktioniert, ich mußte weiter täglich therapieren damit die Achseln trocken blieben.
Nun hatte ich mich aber anscheinend mit der Zeit immer mehr an die Stromtherapie gewöhnt, so daß ich mit der Stromstärke immer weiter hoch mußte damit ich die Trockenheit anhielt. Ging ich weiter runter mit dem Strom fing ich wieder an zu schwitzen und ich merkte auch kaum ein Kribbeln mehr während der Iontophorese. Leider hat dann irgendwann mein Gerät gestreikt und zeigte „Übertherapie“ bzw. „CL“ an. Ich konnte mit der Spannung nicht mehr so hoch wie nötig und das Gerät brach auch andauernd ab. Eine weitere Therapie war so nicht mehr möglich. Folglich kam nach ein paar Tagen ohne Ionto das leidige Schwitzen unter den Achseln wieder zurück. In der Zwischenzeit hatte ich mich wegen der Probleme mit dem Abbrechen des Geräts an den Kundendienst gewandt und bekam daraufhin neue Schwämmchen aus einem anderen Material und mit Schaumstofffüllung sowie Metallelektroden zugeschickt. Also habe ich wieder mit der Therapie begonnen. 15 bis 20 Volt, 15 Minuten, Pulsstrom, Pulsbreite 50 bis 60. Leider bleibt aber der Erfolg dieses mal aus. Ich therapiere nun täglich seit geschlagenen 9 Wochen und es tut sich so gut wie nichts. Das Schwitzen ist kaum besser geworden, dafür wird meine Haut ober- und unterhalb der Achseln immer trockener. Trotz Einweichen vor dem Beginn der Ionto und mehrmaligem Naßmachen während des Iontophoresevorgangs habe ich irgendwie das Gefühl daß die neuen Schwämmchen weniger gut Wasser aufnehmen als die alten Stoffschwämme. Zu allem Überfluß zeigt das Gerät nun auch wieder vermehrt „CL“ und geht mit der Spannung nicht so hoch wie ich möchte, da meine Achseln wieder einmal mit der Zeit unmempflindlicher gegenüber der Ionto geworden sind. Ich verstehe nicht warum es dieses Mal nicht funktioniert. Letztes Mal mußte ich auch ein paar Wochen Geduld haben, aber mittlerweile habe ich fast keine Hoffnung mehr daß es noch funktionieren wird. Sehr frustrierend. Ich bin nun kurz davor aufzugeben.
Vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und ein paar Tips für mich damit es doch noch funktioniert?
Gruß und vielen Dank für eure Rückmeldung.
12.10.2020, 18:46