Gast
Mitglied
Seit
Beiträge
Hallo zusammen,

kurz zu mir. 30 Jahre jung, Männlich und ein "Problemkind" seit der Pubertät.

Warum ich mir nicht sicher bin das ich Hyperhidrose (Achseln) habe:

Manchmal schwitze ich gar nicht oder nur sehr gering - meist am Abend wenn ich auf der Couch liege, dort am wenigsten.
Und das T-Shirt ist unter den Armen total trocken.

Bei den derzeitigen Temperaturen merke ich natürlich das ich ein wenig schwitze - meist am Po, Kniekehle, etc. Aber alles m.M.n. normal.

Dann gibt es Situationen wo mir sehr Warm wird und ich schwitze primär bzw. sichtbar unter der Achsel - teilweise wird mein Shirt so nass an der Stelle, dass es von alleine nicht mehr trocknen kann.
Dabei ist es egal ob Winter oder Sommer.

Generell wenn ich "in Bewegung komme" - ich bin so der Typ Mensch der auch mal was zügiger von A nach B geht - wird mir sehr Warm und ich schwitze meine Achseln Nass - im Winter wenn ich viele Klamotten an habe, kann auch schon einmal der Schweiß den Rücken runterlaufen. Gerade wenn man in der Stadt ist und in einen dieser gefühlt 30 Grad heißen Läden reinkommt.

Beim Sport stellt sich folgende Szenario - Beim Kraftsport bin ich in der Regel nass im oberen Bereich meines Körpers - und natürlich den Achseln - was ich aber bei den derzeitigen Temperaturen als normal empfinde.

Beim Cardio (puls zwischen 130 / 140 ) bin ich nach 15 - 20 Minuten komplett nass und durchsichtig! Vorne und hinten am Shirt.
Zudem "schrumppeln" meine Hände - wie als wenn ich aus der Badewanne /Dusche komme. Oo

Gefühlt wird mir sehr schnell warm, bei Aktivität noch schneller.

Ist das o.g. das Typische Hyperhidrose bild?
Wenn ich berichte von anderen Menschen lese glaube ich, dass das alles bei mir noch "halb so wild" ist.
27.07.2018, 14:47
support
Site Admin
Seit
15.04.2008
Beiträge
2669
Hallo,

für mich hört es sich so an, als wäre es, wenn überhaupt, eine sehr leicht Form der Hyperhidrose, bin mir aber nicht sicher.  Aaaaaber, da wir keine Ärzte sind, dürfen wir auch keine Diagnosen erstellen... :/ Aber warum gehst du denn nicht mal zu deinem Haut- oder Hausarzt? Die können dir mit Sicherheit weiterhelfen.
_________________
Wir verkaufen Iontophorese-Geräte
Euer Support von Bindner Medizintechnik - Wir kümmern uns!
Iontophorese mieten
Iontophorese - einfach einfacher mit Idromed 5 PS
Iontophorese - vielfältige Parameter-Wahl - Spezialprogramme für Hände Füße Achseln und sensitive Stellen - mit dem Hidrex ConnectION
Dermadry - jetzt neu in Deutschland


]Iontophorese online mit Geld zurück Garantie kaufen
30.07.2018, 10:19
Gast
Mitglied
Seit
Beiträge
Hi,

erst einmal Danke für deine Antwort Smile.

Jap Termin für den Hautarzt steht schon was länger jetzt. 

Der Hausarzt ist auch bald dran (muss zur Impfung). Naja hab die letzten 15 Jahre einfach gelaubt, dass das normal ist.
Hatte vor kurzem mal einen "Eisentest" gemacht und dieser zeigte mir das ich einen Eisenmangel habe. Ich habe mal gelesen, dass ein Eisenmangel dafür sogen kann, dass der Körper die Temperaturen nicht mehr richtig regelt.
Zudem habe ich Eisen bzw. Hormone in verdacht, da ich immer sehr Müde bin...... meine Hausärztin meinte damals dazu, dass das ein Burnout sei .... :-/

Z.b. jetzt gerade sitze ich in einem klimatisierten Raum (23 c°) und beiden Achseln sind so am schwitzen, das ich richtige flecken unter den Armen habe. Links deutlich mehr als rechts.
Dann hört es wieder auf, und mal geht es wieder los. Jetzt gerade z.b. trocknet wieder alles. Sobald ich in die Wärme nach draußen gehe geht es wieder los.

Was ich nicht ganz verstehe, Abends wenn ich auf der Couch sitze bei 27 c°, nichts bzw. normale Schweißbildung.

Wenn das wie du sagst - vermutlich - eine leichte Form der Hyperhidrose ist, dann will ich nicht wissen wie eine "schlimme" Variante sich zeigt.

Gruß
31.07.2018, 15:19
Crystal
Mitglied
Seit
10.08.2016
Beiträge
7
Ort
Frankfurt am Main
Hallo,
ich weiß, Frage ist länger her, aber trotzdem mein feedback: für mich klingt es nicht krankhaft. Nur, dass du von Natur aus etwas mehr zum Schwitzen neigst.
LG
06.10.2019, 09:27
Gast
Gast
Seit
Beiträge
Hi,

besser spät als nie.
Also was ich zu meinem Problem sagen kann ist, dass es wahrscheinlcih eine leichtere Form der Hyperhidrose ist.

Zwar habe ich generell etwas mehr geschwitzt - was für mich nicht schlimm ist - aber unter den Achseln war / ist es schon enorm.
Daher dachte ich an die MiraDry Behandelung - jedoch habe / hatte ich Angst vor den Nebenwirkungen. Spezielle vor dem kompensatorischem Schwitze.
Dadruch dass das Areal unter den Achseln wenige Drüsen beherbergt, soll das Risiko ziemlich gering sein.

Ein kluges Köpfschen - was ich bin, dachte ich mir ist Teste mich mit einem vom Arzt verschriebenen Antitranspirant ran. Sie da meinen Achseln sind Trocken. Wenn ich mich anstrenge, mir Warm wird, etc. schwitze ich zwar. Aber das hört wieder auf und es entstehen keine risiegen Schweissflecken.

Tja....Bis vor ca. 1 - 2 Wochen. da ging es auf einmal los, das meine Hände was feuchter sind als sonst - und das leider den ganzen Tag über. Genau so meine Füße.
Fingerspitzen sind beim Tippen dieser Wörter feucht. Füße feucht. Zwischendruch ein paar "Trocken Perioden".
Ich würde sagen ich bin am Arsch. Meine einzige Hoffung ist, dass das ganze so ein letzte Aufbäumen ist und das es schon bald aufhört.

Das Antitranspierant nehme ich noch weiterhin alle 2 Tage - bis mindestens Ende Januar / Febuar. Wenn meine Hände / Füße dann nicht besser werden, setzte ich es wieder ab.

Gruß
05.12.2019, 14:40